Teil zwei unserer allwöchentlichen Newsserie über die U19-Bundesliga. Bereits letzte Woche hat Kollege Haubert ausführlich darüber geschrieben, was die U19-Bundesliga so ist und um was es dabei geht. Wer die kurzweilige Information noch nicht gelesen hat, sollte jetzt unbedingt hier klicken. Aber auch letztes Wochenende rollte der Ball wieder vor, zwischen und über juvenile Füße. Was tat sich bei ambitionierten Kickern?

Staffel Nord/Nordost

Neben U17-Juwel Vasil Kusej, der in einem Transferkritiker-Artikel näher vorgestellt wurde, haben die Dresdner mit dem Deutschalbaner Fatlum Elezi ein weiteres Offensivtalent in ihren Reihen. Der ehemalige Auswahlspieler Sachsens tat sich bisher schwer, sicherte Dynamo aber mit drei Treffern einen klaren 4:1-Sieg über Energie Cottbus. Wichtige Punkte im unteren Tabellendrittel, bei einem Cottbuser Sieg im Ostderby hätte Energie die Dresdner überholt. An der Tabellenspitze bleibt es dank des Wolfsburger 0:1-Erfolges in Braunschweig eng, der VfL hält den Abstand auf Platz eins einen Punkt klein. Ganz oben steht aber Hertha BSC, die Hauptstädter fegten den Tabellensechsten Osnabrück mit 4:0 vom Platz. Der erste Treffer fiel – wie sollte es anders sein – durch Muhammed Kiprit, der in der Torjägerliste mit starken 15 Treffern Platz eins belegt. Später im Spiel wurde Offensivspieler Pal Dardai eingewechselt. Bitte was? Ja, schon richtig: Der Deutsch-Ungar heißt genau so wie sein Vater und sein Opa, und auch er ist nach Stationen in Seeburg und Wilmersdorf natürlich für die Hertha aktiv. Bald auch in der Bundesliga?

Staffel West

Fast wäre es so weit gewesen, aber eben nur fast. Schalke 04 war zur Halbzeit 0:2 gegen die Borussia aus Mönchengladbach hinten, die Fohlen wechseln in der 70. Minute Mika Hanraths aus, zwei Minuten fällt der Treffer zum 2:2-Endstand und die Gelsenkirchener bleiben weiterhin ohne Niederlage, auch wenn Borussia Dortmund durch einen 3:0-Erfolg bei Arminia Bielefeld den Abstand zum Pottrivalen auf fünf Punkte verkürzen konnte. Bei den Königsblauen traf übrigens der Amerikaner Haji Wright zum Ausgleich, der nach Stationen bei LA Galaxy und New York Cosmos als großes Versprechen nach Deutschland kam, seinem damaligen Konkurrenten Christian Pulisic aber noch in Einigem unterlegen ist. Zweimaliger Torschütze für den BVB war der hoch gehandelte Jacob Bruun Larsen, nur eingewechselt wurde Gabriel Kyeremateng. Was sonst noch passierte: Das brisante Derby Köln – Düsseldorf! Während die Gäste früh den 0:1-Führungstreffer erzielten, kam der FC schnell durch einen Churlinov-Doppelpack zurück und entschied das Spiel am Ende mit 4:1 deutlich für sich. Darko Churlinov, mazedonischer U17-Nationalspieler, hat damit als 00er-Jahrgang zwei Tore und Assist nach zwei Spielen vorzuweisen. Wir sagen: Nicht schlecht!

Staffel Süd/Südwest

In der extrem engen Staffel Süd wurde der Tabellenführer gewechselt: Neuer Spitzenreiter ist hier jetzt wie bei den Großen der FC Bayern, da sich dieser bei den am Ende mit zwei Mann in Unterzahl spielenden Mainzern durch ein Friedl-Tor mit 0:1 durchsetzte. Somit ist auch das Torverhältnis um einen Treffer besser als beim vorherigen Primus Augsburg, der beim aufopferungsvoll kämpfenden TSV 1860 im Grünwalder unter den Augen von Hasan Ismaik nur zu einem 0:0 kam. Die Löwen sind nicht nur bei der ersten Mannschaft, sondern auch bei der U19 in sportlichen Nöten: Der vorjährige Halbfinalist in der deutschen Meisteschaft rangiert auf dem vorletzten Tabellenplatz, der Abstand zu Platz sieben beträgt allerdings nur vier Punkte. Die Liga ist hart umkämpft, die Qualität hoch: In der Liga tummeln sich Talente wie Timothy Tillmann, Julian Justvan, Valdrin Mustafa und Marco Stefandl.

Facebook-Kommentare