Bitteschön: Teil drei der U19-Bundesliga-Serie, obschon mit zweitägiger Verspätung geschrieben.  Auch dieses Mal traten wieder klangvolle Namen gegen den Ball: Ein Legat wurde u.A. von Baller und Benger deklassiert, Passlack und Burnic kamen zum Einsatz und Bruun Larsen zeigte den Tabellenführern von Schalke die Grenzen auf. Der 19. Spieltag stellt die Weichen für weiter andauernde Spannung.

Staffel Nord/Nordost

Ausgeglichener Spieltag in der Staffel Nord/Nordost: Von sieben Begegnungen endeten fünf Remis, Kiel triumphierte über die in Abstiegsnöten schwebenden Jenaer, Tabellenführer Wolfsburg gewann unspektakulär gegen den Letzten JFV Nordwest mit 4:1. Nachdem die Oldenburger durch Osman Atilgan mit 1:0 in Führung gingen, reagierte der VfL durch einen Doppelpack von Nationalspieler Nieland und entschied die Partie letzten Endes ohne Not für sich. Nachdem Hertha BSC als Zweiter über den Dritten aus Leipzig nur zu einem 1:1 gekommen war, führen die Autostädter die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung an, Leipzig steht mit 11 Punkten Rückstand auf Platz drei. Es zeichnet sich ein äußerst spannender Kampf um die Tabellenspitze ab, die aber angesichts des Wettkampmodi der Junioren-Bundesligen ohnehin nur temporäres Statussymbol ist. Entschieden wird die Meisterschaft in den staffelübergreifenden K.O.-Spielen. Dabei werden aus der nördlichen Staffel nicht nur David Nieland, sondern sicherlich auch die Wolfsburger Itter-Brüder und die starken A-Jugend Akteure der Hertha um Friede, Kade und Kiprit ein Wörtchen mitzureden haben.

Staffel West

Ereignisreicher ging es im Westen der Republik zu, wo am 19. Spieltag ganze 29 Tore fielen. Die prekärsten davon waren wohl beiden Treffer des unangefochtenen Anführers der Torschützenliste: Jacob Bruun Larsen, einer aus der Dortmunder Talentriege, traf beim Pottduell gegen Schalke 04 zwei mal zum 2:0 – Endstand. In einem nicht nur Prestige- sondern auch tabellenrelevanten Duell war der BVB mit den profierfahrenen Burnic und Passlack angetreten, durch den Sieg rückte man den Gelsenkirchenern Tabellenführern mit zwei Punkten Abstand auf die Pelle. Die drittplatzierten Bochumer sind fünf Punkte von der Spitze entfernt.
Außerdem berichtenswert: Neben den Gladbachern Baller und Benger trugen sich drei weitere Schützen in die Trefferliste beim 6:1-Erfolg über Viktoria Köln ein. Dort als Rechtsverteidiger eingesetzt: Nico-Thorsten Legat, Sohn von Thorsten Legat. Durch die jüngste Klatsche verschärfte sich die Lage für die Kölner am Tabellenende, nur noch zwei Punkte beträgt der Abstand auf den letzten Platz. Kasalla!

Staffel Süd/Südwest

Es bleibt extrem eng im Süden, bis auf den Letztplatzierten Stuttgarter Kickers stehen alle Mannschaften quasi Kopf an Kopf in der Tabelle. Entzerrt hat sich dagegen ein wenig die Situation an der Tabellenspitze. Nach der langen Führungsperiode des FC Augsburg ist nun der FC Bayern mit drei Punkten in Front gerückt, da man mit 3:0 gegen die roten Teufel aus Kaiserslautern gewann, während die Fuggerstädter in einer knappen Begegnung der TSG Hoffenheim mit 1:2 unterlagen. Bei den Sinsheimern konnte ein besonderer Erfolg gefeiert werden, da mit Robin Hack und Johannes Bender zwei ehemals Langzeitverletzte (Schien- und Wadenbeinbruch beziehungsweise Kreuzbandriss) die Treffer zum Sieg besorgten. Das brisante oberbayrische Abstiegsduell zwischen den punktgleichen Ingolstadt und 1860 München endete 2:2, wo auf Ingolstädter Seite ein Müller-Tor und ein Münchner Eigentor den Doppelpack von Dennis Dressel egalisierte. Somit bleibt es äußerst spannend am Tabellenende.

 

 

 

 

Facebook-Kommentare