Uwe Möhrle kennt der Durchschnittfan in Deutschland wohl als stabilen Innenverteidiger, der in der Bundesliga viele Spiele machte, aber nie besonders herausstach. Ein Durchschnittsspieler eben, den man halt kennt. Dass er mittlerweile für den VfL Wolfsburg arbeitet, werden die wenigsten gewusst haben – Möhrle stöbert bei den Wölfen momentan in allen Bereichen, um sich später für einen Karriereweg entscheiden zu können. Wir haben mit ihm über seine persönliche Zukunft gesprochen, einen Innenverteidiger der alten Schule wie ihn aber auch mal nach den Talenten von heute gefragt.

Doch, lieber Leser, das ist nicht alles, was dich heute in diesem Interview erwartet. MC Smook (bekannt durch seinen Hit “Kola mit Ice“ mit Money Boy aka YSL No Plug) ist ein deutscher Rapper und Künstler, der eben jenen Uwe Möhrle zu einer Schlüsselthematik seiner Werke gemacht hat und eine große Community hinter sich sieht, die Uwe Möhrle nahezu vergöttert. Wir wollten wissen: Was steckt dahinter? Und was sagt eigentlich Uwe Möhrle selbst dazu?

 

Hallo Herr Möhrle, Sie haben ewig lang auf höchster Ebene gespielt, aber jetzt mit 36 Ihre Karriere beendet. Hätte Sie das Ausland oder ein unterklassiges Abenteuer nicht mehr gereizt?

Bei mir war es so, dass ich ewig lange – ich glaube 15 Jahre – gespielt habe, und ich stand wirklich vor der Entscheidung: Was mach ich jetzt? Mit 36? Ich hatte schon einige Angebote, noch weiter zu spielen. Auch unterklassig. Das Thema Ausland kam für mich gar nicht auf, weil unser großer Sohn jetzt im Sommer in die Schule kommt. Da hab ich mir gesagt: Es wird Zeit, die ersten Schritte nach der Karriere zu beginnen. Dann habe ich die Chance gehabt, hier in Wolfsburg anzufangen, da kam also der richtige Zeitpunkt, aufzuhören.

Man konnte im Vorfeld aber lesen, dass Sie eine Rückkehr nach Süddeutschland anstreben, Sie sind ja beim Bodensee geboren. Gab es einfach kein besseres Angebot als das der Wolfsburger?

Der Hintergrund ist: Ich hab meine Frau in Wolfsburg kennengelernt, damals, als ich hier gespielt hab. Und da standen wir generell vor der Entscheidung: Wo setzen wir nach der Karriere den Lebensmittelpunkt hin? Und jetzt wir sind sehr glücklich, dass es Wolfsburg geworden ist, aber es war wirklich keine leichte Entscheidung.

Wie genau sehen Ihre Aufgaben hier in der VfL-Fußballschule aus?

In der Fußballschule bin ich jetzt aktuell, ich war davor drei Monate im NLZ in Wolfsburg, hab mir da auch mal alle Bereiche angeschaut. Im Sommer entscheiden wir endgültig, wo es hingehen soll. Hier in der Fußballschule haben wir ein vielfältiges Programm, wir haben Trainingscamps, Fördertraining, Erlebnisspieltage. Des Weiteren haben wir mit einem Ballschulprojekt für Vorschulkinder begonnen. Es gibt also sehr viel zu tun.

Wo würden Sie denn im Fußballgeschäft am Liebsten Fuß fassen?

Das ist momentan noch schwer zu sagen, wo es mir dann im Alltagsgeschäft am besten gefällt. Ich habe jetzt die Chance gehabt, den Verein kennzulernen, die ganzen Abteilungen und Bereiche, mir da ein Bild zu machen, und im Frühsommer entscheide ich, wo es mir am besten gefällt, wo dann meine Aufgabe liegt. Das ist jetzt noch recht schwer zu sagen.

,,Da wird weniger Wert drauf gelegt, auf diese Ur-Tugenden“

Dann gehen wir mal ein bisschen auf unser Hauptthema ein: Fußballtalente. In der jüngeren Vergangenheit bilden NLZs und Akademien ja hauptsächlich nach einem technischen Schwerpunkt aus. Oft wird beklagt, dass es so etwas wie einen klassischen Mittelstürmer, wie vielleicht Miro Klose einer war, nicht mehr gibt. Sie selbst haben als Fußballprofi Tugenden wie physische Präsenz, Einsatz, Härte und Moral verkörpert. Sind das vielleicht Dinge, die den Profis von Morgen ein bisschen abgehen?

Also ich muss sagen, zu meiner Jugendzeit gab es diese ganze Sache mit den NLZs noch nicht so sehr. Ich habe den klassischen Weg eingeschlagen: Der kleine Verein von nebenan, Ausbildung nebenher gemacht, mit 22 Profi geworden. Da waren wirklich andere Sachen im Vordergrund. Da gab es eben noch diese Sachen, die eben angesprochen wurden: Präsenz, Disziplin, diese Grundtugenden. Das wird schon zum Teil auch in den Akademien noch gemacht, aber das ist nicht mehr der Schwerpunkt, das sind dann andere Sachen, die im Vordergrund stehen. Aber ohne das hast du auch keine Chance, die technischen Sachen sind Grundlage, das ist schon richtig. Aber ich glaube, dass es ohne die klassischen Tugenden auch nicht geht. Ich weiß nicht, wie sehr das noch vermittelt wird, aber es wird schon deutlich weniger. Da wird weniger Wert drauf gelegt, auf diese ,,Ur-Tugenden“, sag ich jetzt mal.

Nach welchen Schwerpunkten wird denn in Wolfsburg trainiert, vielleicht auch mit ihrem persönlichen Vergleich zwischen damals und heute?

Es ist nicht nur in Wolfsburg so: Ein Spieler, der aus einem NLZ herauskommt, ist umfassend ausgebildet. Der kann mehrere Positionen spielen, der ist auf einem meist exzellenten technischen Niveau, ausgebildet, das seinesgleichen sucht. Im Schnitt ist das in jeder Akademie so. Da kommt es dann auf Sachen an, die du einem Spieler vielleicht auch nicht beibringen kannst. Da ist es dann von ihm selber abhängig, wie er sich im Profibereich entwickelt, und wie er den Unterschied zu anderen Talenten ausmacht. Man kann ihn super ausbilden, aber den Sprung muss er alleine schaffen.

Welche Sache ist dann für Sie persönlich die wichtigste, die ein Top-Talent mitbringen muss?

Es gibt kein ,,Allheilmittel“, wo man sagen kann: Wenn du das hast, dann wirst du Profi. Das Gesamtpaket muss stimmen. Über allem steht aber der Ehrgeiz und der Fleiß. Ohne das hast du im Profifußball gar keine Chance. Du musst mit Rückschlägen umgehen können, du musst letztendlich deine Gesamtsituation in Einklang mit der Profiwelt bringen, sonst wird es in jedem Verein schwer sich durchzusetzen.

Spielen Ihre Söhne denn auch schon Fußball?

Der Ältere ist sechs, der ist auch immer mit dem Ball unterwegs. Der Kleinere ist zwei, der jagt auch schon jeden Ball durchs Wohnzimmer zu Hause und durch den Garten, also da ist echt was los zu Hause.

Kann ich mir vorstellen! Gäb’s jetzt irgendeinen Satz, den Sie einem jungen Talent, dass meinentwegen vor dem Sprung in ein NLZ steht, gerne mit auf den Weg geben würden?

Ein Satz ist schwierig. Man muss einfach immer sich selbst treu bleiben, nie den Glauben verlieren, sein Ziel zu erreichen und sich nicht verrückt machen lassen von dem ganzen Geschäft. Bodenständig bleiben, wissen, was man will, dann hat man, glaube ich, schon viel geschafft und ist im Leben auf einem guten Weg.

Abschließend für meine Fragen: Wer ist das größte Talent, mit dem Sie je zusammengespielt haben?

Größtes Talent…. ist sehr schwer zu beantworten. Es gibt so viele Spieler, mit denen ich zusammengespielt habe und die überragende Qualitäten hatten, aber da jetzt ein Talent rauszusuchen, das ist echt schwer für mich, das würde ich gerne offen lassen.

Dann kommen wir jetzt zu den Fragen von MC Smook. Haben Sie schon mal was von ihm gehört, kennen Sie ihn?

Ich muss gestehen: Ich kenne ihn nicht persönlich. Kommt er aus Cottbus?

Nee, aus NRW.

Ehrlich?

Ich glaub schon, ja.

Der hat doch ein paar Videos über mich gemacht, oder, auf YouTube? Mein Schwager schickt mir die immer. Also ich kenne ihn schon, aber nicht persönlich.

Er hat sechs Fragen geschickt – dann gehe ich die mal durch.

Ok. (lacht)

Mit Möhrle im Kader Weltmeister 2006? ,,Davon gehe ich natürlich fest aus.“

Hi Uwe, du gehörtest zum Team 2006, in der Perspektiv-Mannschaft des deutschen Fußball Bundes. Denkst du mit einer Berufung in die A-Mannschaft des Weltmeisterschaftskaders hätten wir 2006 den Titel im eigenen Land geholt?

Davon gehe ich natürlich fest aus.

…also von der Berufung in den Kader war ich meilenweit entfernt, so weit wie Cottbus von der Champions League.

Zum Ende deiner Karriere, bei Energie Cottbus, warst du der torgefährlichste Verteidiger der Liga. Bei FIFA haben wir dich immer auf die 10er Position gestellt, da wir auf deine Torgefährlichkeit gebaut haben. Kann es also sein, dass eine offensivere Position im Hinblick auf deine Karriere erfolgreicher gewesen wäre?

Da hab ich auch mal dran gedacht. Wenn ich vorne mal mit dabei war, konnte ich durchaus einige Tore erzielen. Ist zwar jetzt rein hypothetisch, aber ich glaube, dass Offensivspieler generell andere Bewertungen erfahren als Defensivspieler.

Ist dir aufgefallen oder einigen deiner jüngeren Spieler im Jugendbereich, dass im Hip Hop Genre ein kleiner Hype um dich entstanden ist und du Thema in den Hip Hop Medien bist? Freut dich das oder fühlst du dich fehl am Platz?

Ich muss gestehen: Wenn ich eines nicht bin, dann ist es in irgendeiner Form musikalisch oder sonst was. Das Thema ist ein bisschen schwierig für mich. (lacht). Da es auch in der Familie aktuell niemand ist, ist es für mich echt schwer einzuordnen, was da im Jugendbereich Sache ist und was nicht Sache ist. Meine Jungs sind noch etwas weiter weg, da habe ich auch noch ein bisschen Zeit, aber ich glaube, ich muss mich da mal informieren.

In einem YouTube Video sieht man wie du deinen Mitspieler Roger bei deiner Zeit in Cottbus vor der Ausführung einer gegnerischen Ecke anschreist, leicht schubst und offensichtlich motivierst. Zu deiner Zeit in Augsburg warst du der Kapitän, ist es ein gutes Gefühl, ein Leader auf dem Platz zu sein?

Ich sag mal so: Ich habe mich nie freiwillig in diese Rollen gedrängt. habe nie gesagt: Ich möchte es unbedingt sein, weil ich immer auch ein stiller Vertreter meiner Zunft war. Ich wurde meistens Kapitän, weil ich von der Mannschaft gewählt wurde und habe es dann auch sehr gern gemacht. Aber wie so ein Mark van Bommel, diese aggressiven Spieler, das war ich jetzt nicht unbedingt, das war nie mein Hauptargument.

Du hast dich mit einem Workshop gegen Rassismus und Diskriminierung eingesetzt – sind dir oder deinen Mitspielern Rassismus/Diskriminierung widerfahren?

Direkt nicht, aber ich habe mit Spielern aus vielen Nationalitäten/Hintergründen zusammengespielt, da gibt’s leider gelegentlich Vorkommnisse in dieser Richtung, gegen die man sich auch unbedingt zur Wehr setzten sollte.

In meinem Song „Wenn Uwe Möhrle die Champions League gewinnt“ wird das sogenannte „Streben nach Glück“ thematisch behandelt. Hättest du gerne in deiner Karriere die CL gewonnen oder findet man eher das „Glück“, wenn man mit der Lage seiner Karriere zufrieden ist?

Muss jeder für sich selbst versuchen, zu beantworten. Ich glaube ich war nicht unbedingt in der Lage, viele Titel zu holen, aber war trotz alledem zwei Mal im Pokalhalbfinale, also ich hätte schon gerne Mal was mitgenommen. Aber wenn man sieht, wo ich gespielt habe und was ich so aus mir gemacht habe und es mit dem Talent vergleicht, das mit zur Verfügung stand, dann kann man schon sehr zufrieden sein.

Das war’s dann auch schon – vielen Dank!

Ja, gerne!

,,Ich hoffe du wirst eines Tages Bundestrainer“

 

Wir halten fest: Uwe Möhrle weiß wohl noch nicht so recht, was er von MC Smook halten soll, er kennt ihn aber durch seinen Schwager und findet es witzig. Außerdem will er sich ,,mal informieren.“ Aber was ist eigentlich mit MC Smook? Wie kam der überhaupt auf Uwe Möhrle? Auch er musste uns natürlich Rede und Antwort stehen.

 

Wie beurteilst du Uwe Möhrles Antworten? Bist du zufrieden?

Ich bin sehr zufrieden und auch ein wenig gerührt, dass Uwe Möhrle meine Videos schon vor dem Interview-Termin kannte.

Wann hast du das erste mal etwas von Uwe Möhrle gehört?

Das müsste so 2006 oder 2007 gewesen sein als mein Kollege Polo Yolo und ich bei FIFA in jeder Saison, die wir gespielt hatten, immer als Erstes Uwe Möhrle gekauft hatten. Durch die Jahre bemerkten wir, dass er im offensiven Bereich noch besser als in der Innenverteidigung war. Vor einigen Jahren wurde er sogar in einer Saison Torschützenkönig mit 30 Treffern.

Wie kam es dazu, dass er zu so einer wichtigen Figur deiner Werke wurde?

Ich dachte die ganze Zeit nur mein Kollege und ich würden in der Möhrle-Mania sein. Aus Spaß hatte ich letztes Jahr einen Song „Ich bin Uwe Möhrle“ veröffentlicht und ich bekam sofort viele Nachrichten von weiteren Möhrle Fans im Land. Das ist mittlerweile zu einer kleinen Bewegung geworden, es gibt Facebook Fan Gruppen und Facebook Fan Seiten über ihn. Seitdem letzten Jahr hat Möhrle einige Erwähnungen in meinen Songs bekommen, da er der absolute Kultspieler geworden ist. Wenn Barcelona das 6:1 gegen Paris macht, dann sagen wir alle „Danke Uwe, du bist der Beste!“. Das ist zum Beispiel so ein Insider, der die Community zusammenschweißt.

Kennst du dich aus mit Fußball? Kannst du Möhrles fußballerische Klasse beurteilen?

Ich würde schon sagen, dass ich viel über Fußball weiß. Ansonsten würde ich ja wie jeder andere da draußen mit einem Ronaldo Trikot rumlaufen. Ich spiele lieber eine Show irgendwo in Deutschland und trage dabei das Energie Cottbus Jersey mit Uwe Möhrle drauf und die Leute lieben es.
Möhrles fußballerische Klasse ist natürlich nicht vergleichbar mit der Klasse eines Messis oder eines Ronaldos. Uwe ist viel besser, da er noch ein echter Kicker ist, der nie verletzt gewesen ist, defensiv alles weggeräumt hat und bei Standards die Dinger mit dem Kopf reingeballert hat. Messi & Ronaldo haben zusammen nicht mal so viele Bundesliga Tore wie er

Manchmal wirkt es,  – z.B. in deinem Song “Wenn Uwe Möhrle die Champions League gewinnt“ – als ob du ihn ein bisschen ins Lächerliche ziehen würdest. Du verschießt mit seinem Trikot Bälle vor dem leeren Tor, lässt dich von einem kleinen Kind tunneln. Ist es deine Absicht, einen Spaß aus Möhrle zu machen?

Das Video spiegelt zunächst erstmal meine persönliche Wahrheit wider. Ich bin ein grausamer Fußballer. Ich war ein paar Monate als Kind im Fußballverein und alle waren erleichtert als ich mit dem Kicken aufhörte. Ich habe nicht mal im Training ein Tor geschossen. Es ist eine eigene kleine Vergangenheitsbewältigung. Ich denke gegen Möhrle würde ich kein Land sehen in einem Spiel.
Es ist natürlich im Video nur Humor und ich möchte niemanden ins Lächerliche ziehen. Wer einen kultivierten Humor besitzt, lacht bei dem Video mit. Grüße an Veganius, der es gefilmt hat und an El Wafflo, der es geschnitten hat und mir letztens einen Kuschelbären mit einem Möhrle Bild drauf geschenkt hat.

Könntest du dir vorstellen, mit Uwe Möhrle zu arbeiten? Du bist ja künstlerisch auch über die Musik hinweg aktiv, hast ein Hörbuch aufgenommen.

Das könnte ich mir sehr gut vorstellen. Am liebsten würde ich ein Musikvideo mit ihm in Wolfsburg auf dem Platz drehen und anschließend ein Konzert geben, wo er als Special Guest auf die Bühne kommt und wir seine Hommage-Songs zelebrieren.

Gibt es etwas, das du Uwe Möhrle noch sagen möchtest? Würdest du gerne Kontakt mit ihm aufnehmen?

Klar, würde ihn gerne mal persönlich kennenlernen und das obligatorische Selfie mit ihm machen. Was ich Uwe Möhrle sagen möchte, ist: Danke, dass es dich gibt. Die Fanbase liebt dich und tausend Dank, dass du so locker bist und so ein Interview machst. Ich hoffe du wirst eines Tages Bundestrainer und du holst mit Deutschland 🇧🇪  (Anm. d. Red.: MC Smook und Co. benutzen das Belgien-Emoticon standardmäßig für alles, was deutsch ist) die WM und die EM!

Facebook-Kommentare