Manchester – Etihad Stadium – Dienstag 21.02.2017 – 20:45 Uhr:

„Die Meister, Die Besten, Les grandes équipes, The champions.“ Die Hymne aller Hymnen schallt vor 55097 Fußballverrückten durch das Stadion. Dies ist der Moment in dem Kylian Mbappé Lottin vom AS Monaco den Traum vieler Kinder und Jugendlicher in Europa lebt. Dabei ist er selbst nicht viel älter als die meisten von ihnen. Doch für den 18-jährigen ist der Traum wahr geworden. Er spielt als eines der absoluten Toptalente im Achtelfinale der UEFA Champions League. Und als wäre das allein nicht schon ein unglaubliches Erlebnis für so einen jungen Menschen, knallt er in der 40. Spielminute von halbrechter Position den Ball unter den Querbalken ins Tor und trifft damit zur zwischenzeitlichen 1:2 Führung für die Monegassen.

Auch wenn Manchester City das Spiel letzten Endes mit 5:3 für sich entscheiden konnte und dies möglicherweise nach dem Rückspiel zum Ausscheiden des AS Monaco führt, so hat die Reise von Mbappé durch Europa trotzdem erst begonnen.

Aus der Stadt der Liebe an die Côte d´Azur

Kylian Mbappé Lottin wurde am 20.12.1998 in Paris geboren. Nach einer hochwertigen fußballerischen Grundausbildung beim AS Bondy, seinem Heimatverein, und im Leistungszentrum des französischen Fußballverbands in Clairefontaine, in welchem auch Spieler wie Nicolas Anelka und Thierry Henry trainierten, wechselte Mbappé im Jahr 2013 zum AS Monaco. Dort machte er zunächst in der U17 und U19 auf sich aufmerksam. In diesem Zeitraum war er ebenfalls sowohl für die B- als auch A-Junioren Nationalmannschaft Frankreichs aktiv. Im vergangenen Jahr feierte er seinen bisher größter Erfolg bei den kleinen „Les Bleus“, die U19 Europameisterschaft. Aber nicht nur in der Nationalmannschaft lief es für den Franzosen 2016 wie geschmiert. Beim AS Monaco erzielte der damals 17-jährige am 20. Februar 2016 seinen ersten Treffer im Profiteam der Monegassen und löste damit niemand geringeren als Thierry Henry als jüngsten Torschützen der Clubgeschichte ab. Bereits  wenige Tage später wurde er mit einem Profivertrag bis 2019 belohnt. Keine blöde Idee des Vereins, wie sich später herausstellte. Denn bis heute hat der sowohl äußerlich als auch spielerisch an den Brasilianer Robinho erinnernde Stürmer bereits über 40 Pflichtspiele absolviert, dabei ganze 17 Tore erzielt und 11 weitere Treffer vorbereitet. Auch der Sportartikelgigant Nike ist längst auf Kylian Mbappé aufmerksam geworden und hat ihn bereits jetzt mit einem Ausrüstervertrag ausgestattet.

Spielertyp Robinho

Doch was für ein Spieler ist Kylian Mbappé Lottin eigentlich? Der 1,78m große Rechtsfuß spielt momentan zumeist als Mittelstürmer, ist jedoch auch bestens dazu in der Lage auf dem Flügel zu spielen. Hervorzuheben ist definitiv seine enorme Schnelligkeit, welche durchaus an die von Aubameyang oder Walcott erinnert. Diese nutzt er vor allem in zwei sich immer wiederholenden Situationen.

Situation 1: Mbappé wird im letzten Drittel angespielt, kann den Ball Richtung gegnerisches Tor mitnehmen und beginnt umgehend ein explosives Tempodribbling. Hierbei ist besonders auffällig, dass er meist keine besonders spektakulären Tricks anwendet, da aufgrund seines hohen Tempos eine einfache Körpertäuschung absolut ausreichend ist um dem Gegenspieler einen Knoten in die Beine zu zaubern. Häufig weicht er hierzu auch auf die Flügel aus oder holt sich den Ball bereits im Mittelfeld ab, um dann mit Anlauf auf die Box zuzulaufen.

Situation 2: Der junge Franzose hält sich auf hohe der Abseitslinie auf, löst sich durch eine Auftaktbewegung vom Gegner und startet dann in einen freien Raum in der Tiefe. Seine Mitspieler sind dann oft in der Lage, mit einem Schnittstellenpass oder einem Flugball in den Lauf, Mbappé zu bedienen, der dann im Vollsprint allein auf den gegnerischen Torwart zuläuft.

Doch wir würden natürlich nicht von einem absoluten Ausnahmetalent sprechen, wenn ein hohes Tempo seine einzige Waffe wäre. Hinzu kommen tolle Schussfähigkeiten. Mit diesen ist er einerseits in der Lage im 16er mit einem platzierten Abschluss den Torwart zu überwinden, andererseits hat er aber auch durchaus die Möglichkeit von außerhalb der Box mit einem kräftigen Spannstoß oder einem äußerst platzierten Schlenzer Torgefahr zu generieren. Ein großes Plus ist zusätzlich, dass er diese Fähigkeiten nicht nur mit seinem rechten Fuß besitzt, sondern auch sein linker Fuß nicht nur zum Stehen vorhanden  ist. Die hohe Anzahl an Toren die er bereits erzielt hat, sollte Beweis genug für seinen hervorragenden Torabschluss sein.

Aber er macht nicht nur als Torschütze auf sich aufmerksam. Auch seine Vorlagen sind alle Rede wert. Zum einen kann er beim schnellen Tempodribbling auf die Abwehrkette den Ball mit einem feinen Pass durch die Schnittstelle stecken und damit andere Angreifer in Szene setzen. Zum anderen ist er dazu in der Lage im Anschluss an ein 1 gegen 1 auf dem Flügel sowohl von rechts als auch von links präzise hohe Flanken auf den zweiten Pfosten oder einen harten flachen Ball in den Rückraum oder auf den ersten Pfosten zu schlagen.

Zu guter Letzt gilt es noch eine Qualität anzusprechen, die im heutigen Fußball meiner Meinung nach immer mehr verloren geht: die Uneigennützigkeit. Viele Spieler heutzutage wollen immer in erster Linie sich selbst präsentieren und vergessen dadurch häufiger an das wohl der Mannschaft zu denken, nicht so Kylian Mbappé Lottin. Der junge Franzose kann immer wieder mit eben dieser Selbstlosigkeit in Kombination mit fantastischer Übersicht glänzen. Stets hat er den Blick nach oben gerichtet und orientiert sich auf dem Spielfeld. So ist er in der Lage vor dem Tor den bestplatzierten Mitspieler zu finden und damit die Wahrscheinlichkeit eines Treffers zu erhöhen. Dies ist eine seltene Gabe, die ihn noch wertvoller macht.

Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive die Meisterschaft

Trotz des vielen Lobes ist Mbappé bei weitem noch nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen und muss viel an sich arbeiten, um vorhandene Schwächen auszumerzen.  Zum einen fehlt es ihm noch an Konstanz. Dies ist aber für einen so jungen Spieler wie ihn ganz normal und wird mit zunehmendem Alter automatisch zunehmen. Desweiteren muss er sich physisch verbessern, will er zu einem der absoluten Topstürmer aufsteigen. Ein paar zusätzliche Kilogramm Muskelmasse würden ihm sicherlich gut zu Gesichte stehen. Diese benötigt er vor allem um sich im 16er leichter gegen bullige Verteidiger durchzusetzen. Auch seine Kopfballpräsenz könnte sich durch eine Verbesserung der Physis erheblich steigern, da er dadurch in der Lage sein wird sich von den Abwehrspielern besser zu lösen und freien Raum für einen Kopfball zu schaffen. Sein bis dato größtes Problem ist jedoch seine Arbeit gegen den Ball. Sowohl sein defensives Zweikampfverhalten als auch seine taktischen Fertigkeiten sind momentan noch deutlich ausbaufähig. Vor allem auf europäischem Topniveau, zum Beispiel in der Champions League ist diese Schwäche sehr auffällig, da die Gegner dort jede noch seine kleine Schwachstelle einer Mannschaft erkennen und ausnutzen können. Daher ist es extrem wichtig, dass Mbappé in den nächsten Jahren stets unter Trainern spielt, die genau an diesem Punkt ansetzen und sein Defensivverhalten stärken. Mit Leonardo Jardim hat der junge Franzose in meinen Augen im Moment genau den richtigen Trainer, der versuchen wird, sowohl seine Stärken zu verbessern als auch die Schwächen zu verringern.

Auf dem Einkaufszettel von Europas Topteams

Heute Abend ist es wieder soweit. Ab 20.45 Uhr rollt der Ball im Stadion des AS Monaco. Das Rückspiel des Champions League Achtelfinals steht an. Auch Kylian Mbappé Lottin wird wieder von der Partie sein und versuchen mit seiner ganzen Klasse die Niederlage gegen Manchester City aus dem Hinspiel  wettzumachen. Auf jeden Fall dürfen wir gespannt sein, was der junge Franzose zeigen kann. Nicht nur im heutigen Spiel, sondern auch in der Zukunft. Dass er ein unglaubliches Potential hat wissen inzwischen viele, auch absolute Topvereine wie Real Madrid, der FC Bayern oder die Borussia aus Dortmund, welche natürlich längst um das Stürmertalent buhlen und versuchen werden ihn für sich zu gewinnen. Doch zum absoluten Topstar braucht es nicht nur jede Menge Talent, sondern auch viel harte Arbeit und eine Menge Glück. Das weiß auch Kylian Mbappé und es ist einem Toptalent wie ihm in der heutigen Zeit nur zu wünschen, dass es niemals vom Boden der Tatsachen abhebt.

Facebook-Kommentare